Hercules hat ein deutliches Charakterbild, in dem ein Übermaß an Tapferkeit, Härte, Ausdauer, Gutmütigkeit, Mitleid mit den Schwachen, Edelmut und Abenteuergeist hervortritt. Seine Fehler sind ebenfalls unübersehbar: Jähzorn (vor allem gegen die, die er Unrecht begehen sieht), Wollust, Völlerei.

Nach zahlreichen Anschlägen der Hera erhielt Herakles schließlich vom Delphischen Orakel den Auftrag im Dienst des Eurystheus 12 Arbeiten zu vollbringen, um die Unsterblichkeit zu erlangen. Herakles bestand alle "12 Arbeiten" (Dodekathlos):1. die Erlegung des Nemeischen Löwen; 2.der Kampf mit der neunköpfigen Hydra von Lerna; 3.das Einfangen der windschnellen Kerynit; 4,das Einfangen des Erythmanthischen Ebers; 5.der Kampf mit den Stymphalischen Vögeln; 6.die Reinigung der Ställe des Augias; 7.das Einfangen des Kretischen Stieres (Miotaurus); 8.die Erringung der menschenfressenden Rosse des Diomedes; 9.die Erbeutung des Gürtels der Amazonenkönigin Hippolyte; 10.die Erbeutung der Rinder des Euryoneus; 11.die Erringung der goldenen Äpfel der Hesperiden; 12.die Entführung des Unterwelthundes Zerberus.

Nach Vollendung der 12 Arbeiten kehrte Herakles nach Theben zurück, er zog aber später mit seiner zweiten Frau Deianira nach Trachis, wo ihn durch ungewolltes Verschulden Deianirasein furchtbares Todesgeschick ereilt, das Herakles aber durch Selbstverbrennung abkürzte. Von Zeus wurde Herakles schließlich, nachdem er sich mit Hera versöhnt hatte, unter die Unsterblichen aufgenommen.