1922
17.-29. August: Präsident des 62. Deutschen Katholikentages in München.
1928
12. Mai: Adenauer eröffnet mit der "Pressa" die erste internationale Presseausstellung der Welt.
1934
Verhaftung durch die Gestapo, nach zwei Tagen wird Adenauer wieder entlassen.
1945
Wiedereinsetzung als Oberbürgermeister von Köln durch die amerikanische Militärregierung.
1946
Adenauer wird zum 1. Vorsitzenden der neugegründeten CDU in der britischen Besatzungszone gewählt.
1948
Tod seiner zweiten Ehefrau Gussie. Wahl zum Präsidenten des Parlamentarischen Rates in Bonn.
1949
Wahl zum 1. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland mit nur einer Stimme Mehrheit.
1963
Rücktritt Adenauers als Bundeskanzler. Sein Nachfolger wird Ludwig Erhard.
1967
19. April: Konrad Adenauer stirbt in Rhöndorf bei Bonn. Beisetzung Adenauers auf dem Waldfriedhof in Rhöndorf.
zurück