"Während seines Studiums in Brienne entwickelte er nicht nur eine einfache "Liebe fürs Vaterland", sondern einen richtigen Patriotismus. Er war ein enthusiastischer Anhänger General Paolis: des Mannes, seiner Ideale und seiner Taten.

1784 wechselte er zur Militärakademie von Paris, die er als Artillerieleutnant verließ. Im Alter von 16 Jahren, strebte er danach, auf die Insel zurückzukehren, eine politische und militärische Karriere zu machen und träumte davon eines Tages an oberster Stelle zu stehen.

Als 1789 die Revolution ausbrach, sah Napoleon sich in seinen Vorstellungen bestätigt. Er nahm an den politischen Machtkämpfen teil, die Korsika spalteten und sein Streben, obwohl er erst 20 Jahre alt war, beunruhigte Pascal Paoli, zu dessen Gegner er bald wurde.

1792 war er gezwungen Ajaccio zu verlassen, als es ihm bei einem blutigen Aufruhr, der zu einem Bürgerkrieg ausartete, nicht gelang die Zitadelle zu erobern.

Im Jahr 1793, wurde er zum Leiter der Artillerie ernannt und es gelang ihm, Toulon für die Royalisten zurückzuerobern, wobei er sich mit Ruhm bedeckte.

Nachdem er einige Rückschläge erlitt (vor allem durch den Fall Robespierres). Er war mit seinen Bemühungen 1799 am Ende und ernannte sich selbst zum Ersten Konsul und wurde zum Herrscher des Landes. Als ein Komplott der Royalisten entdeckt wurde, erklärte er sich 1804 unter dem Namen Napoleon der 1. zum Kaiser Frankreichs und 1805 zum König von Italien.